Kopfnetz gegen Mücken: Optimaler Mückenschutz im Gesicht

Besonders in einigen etwas nördlicher gelegenen Regionen wie Skandinavien kann es in den Monaten Juli und August zu ganzen Mückenschwärmen kommen. Dann wird ein Kopfnetz gegen Mücken praktisch zur Standardausrüstung für alle, die genau dann draußen unterwegs sein wollen. Denn das Moskitonetz für den Kopf hält die lästigen Zeitgenossen auf Distanz und sorgt für „freie“ Sicht.

Leider kollidiert diese Zeit mit den Sommerferien der meisten Bundesländer. Daher ist es keine Seltenheit, dass unvorbereitete Besucher eine böse Überraschung erleben. In diesem Beitrag erfährst du daher, wo und wann du ein Kopfnetz brauchst, wie du es benutzt und welche verschiedenen Arten und Produkte es gibt.

Wie benutze ich ein Kopfnetz als Mückenschutz?

Letztendlich ist das Prinzip sehr einfach. Wie der Name „Kopfnetz“ bereits vermuten lässt, handelt es sich in erster Linie um eine Art Moskitonetz, dass du dir über den Kopf ziehen kannst. Danach hast du eine wirksame Barriere, die Mücken von deinem Gesicht fern hält.

Wenn du das Kopfnetz jetzt direkt über deinen Kopf ziehen würdest, dann läge es natürlich direkt auf der Haut auf. Daher funktionieren die Kopfnetze meist in Kombination mit einem Hut, der dir etwas Abstand zum Netz verschafft.

Das heißt entweder hast du einen z.B. Cowboy-Style-Hut und packst ein kleines Kopfnetz darüber. Oder es gibt auch Kopfnetze, die direkt an die Unterseite der Hutkrempe angebracht sind. Dann kaufst du aber direkt den Hut mit Kopfnetz. Außerdem haben manche Kopfnetze einen kleinen „Minihut“ integriert, der dir zumindest etwas Freiraum verschafft.

Am Nackenbereich kannst du das Kopfnetz bei einem guten Produkt vernünftig zuziehen. So können keine Mücken oder Moskitos von unten eindringen können.

Wo und wann benötige ich ein Kopfnetz gegen Mücken?

Ein Kopfnetz gegen Mücken ist immer dann sinnvoll, wenn du Gebiete mit besonders hohem Mückenvorkommen ansteuerst. Das ist in Europa in erster Linie in den Sommermonaten in einigen nördlichen Regionen wie Skandinavien oder Schottland der Fall. Dort kann es dann fern der Küsten (Wind) in den für kurze Zeit feuchtwarmen Gegenden zu richtigen Mückenschwärmen kommen.

Generell kommen aber alle feuchte / sumpfige Gebiete mit warmen Temperaturen für eine Mückenplage infrage. Wenn die Bedingungen für Mücken optimal sind, kann es auch in Deutschland zu einer Plage kommen. Wer dann Angeln oder Kanu fahren gehen möchte, kann mit einem Kopfnetz für etwas freiere Sicht sorgen.

Das höchste Mückenvorkommen gibt es in den Tropen und Subtropen. Dort übertragen Mücken auch einige gefährliche Krankheiten wie Malaria oder Dengue. Ob ein Land zu den Risikogebieten zählt, solltest du vor deiner Reise unbedingt überprüfen. Wer dann außerdem vorhat auf längere Expedition durch den Dschungel zu gehen, für den könnte ein Kopfnetz sinnvoll sein.

Vor- und Nachteile von Moskitonetzen für den Kopf

Kopfnetze bringen, wie jeder Mückenschutz, einige Vorteile sowie Nachtteile mit sich. Dabei ist das Wichtigste natürlich, dass sie überhaupt dabei helfen, weniger Mückenstiche – in diesem Fall speziell am Kopf – zu bekommen.

Da Kopfnetze eine physikalische Barriere darstellen, brauchst du dich dann im Gesicht nicht mit einem anderen Mückenrepellent einsprühen oder eincremen. Und das kann ansonsten auch sehr unangenehm sein. Zum Beispiel dann, wenn du dir aus Versehen etwas Mückenspray in die Augen sprühst oder reibst.

Außerdem musst du den Schutz im Gegensatz zu anderen Repellentien auch nicht ständig erneuern oder nachkaufen. Daraus entsteht auf Dauer auch ein finanzieller Vorteil.

Auf der anderen Seite sind Kopfnetze aber natürlich auch etwas gewöhnungsbedürftig beim Tragen. Schließlich ziehst du dir ein Netz über den Kopf, womit du deine Sicht einschränkst.

Lesetipps:

Verschiedene Kopfnetze in der Übersicht

Auf Smartphones / Tablets einfach auf das „Plus-Symbol“ klicken, um die vollständigen Tabelleneinträge zu sehen.

Kopfnetz Art / AlternativeVorteileNachteileBeispiel
Reines Kopfnetz+ kleines Packmaß
+ Kopfnetz kann über viele Hüte übergezogen werden
- Hut muss ggf.
extra gekauft werden
EVEN Naturals Moskitonetz Kopf

Amazon

Hut mit Kopfnetz+ Kombination aus Netz und Hut in einem- größeres Packmaßnormani Buschhut mit Moskitokopfnetz

Amazon

Kopfnetz gegen Midges+ speziell gegen die besonders kleinen Midges in Schottland
+ extra kleine Maschen
- weniger atmungsaktiv wegen der kleinen MaschenSmidge Midge Proof Headnet

Amazon

Fazit: Das richtige Kopfnetz finden

Wenn du schon einen Hut besitzt, mit dem du mehr als zufrieden bist, dann brauchst du eigentlich nur nach einem einfachen Kopfnetz Ausschau halten. Das ist auch dann praktisch, wenn du das Kopfnetz nur für den Fall der Fälle mit möglichst kleinem Packmaß in deinem Gepäck verstauen möchtest. Dafür eignet sich z.B. das Netz von EVEN Naturals.

Wenn du noch keinen passenden Hut hast und du diesen eh nur bei kritischen Ausflügen mit hohem Mückenalarm tragen möchtest, dann könnte ein Hut mit integriertem Moskito-Kopfnetz die bessere Wahl sein. Ein Beispiel dafür ist der Buschhut von normani.

Da die kleinen schottischen Midges aufgrund ihrer Größe in Verruf stehen, von einigen Maschen in Zelten etc. nicht gestoppt werden zu können, kannst du bei einer Reise nach Schottland auf das spezielle Kopfnetz gegen die dortigen Midges von Smidge zurückgreifen.

→ Artikel mit Tipps zum Mückenschutz lesen


Titelbild: ©Birute/depositphotos